Satanismus 4

Noch einmal sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass hier mögliche Folgen okkulter Belastung(en) angesprochen werden, und dass es sich weder um irgendeine Form von Ferndiagnose handelt, noch um medizinische Ratschläge. Vielmehr sollen lediglich seelsorgerliche Denkanstösse vermittelt werden.

Gleichermaßen unsinnig wie gefährlich ist es, bestimmte „sündhafte“ Symptome einfach in die „Ecke Okkultismus“ zu schieben. Viele Dinge liegen einfach in der Natur des Menschen (vgl. Paulus´ Brief an die Galater, Gal 5,19-21).

In jedem Fall sollte der Rat des Facharztes oberste Priorität haben.

 

Formen des Okkultismus, okkulte Phänomene

Spiritismus

Seancen, Reden durch bzw. Unterhaltung mit Geistern (Verstorbener), Tischerücken, Blutverschreibung usw.

Satanismus

Teufelsverschreibung, Teufelsanbetung

Magie

Yoga, Hypnose, fernöstliche Meditationspraktiken, Anwendung von Zaubersprüchen (z. B. aus dem sogenannten 6. und 7. Buch Mose oder anderen Zauberbüchern), weiße Magie, schwarze Magie – wobei der Ursprung, die Quelle der Magie letztlich Satan ist

Wahrsagerei

Traumdeuten, Tarotkarten bzw. Karten legen, Horoskope stellen bzw. stellen lassen

Zeichendeutung

Pendel und Rute benutzen, Orakel befragen, Talismane tragen, Glücks- bzw. Unglückszeichen beachten (z. B. die Zahl „13“ oder die schwarze Katze usw.)

Aberglaube

Power Armbänder, Brandbriefe, Himmelsbriefe, Kettenbriefe, bei Vollmond bestimmte Handlungen vornehmen, Ostern Wasser aus dem Bach holen usw.

Okkulte Heilmethoden

Akupunktur, Heilmagnetismus, Hypnose, Besprechen von Krankheiten, Bachblüten, heilende Edelsteine, Geistheilung, Fernheilung durch Telepathie usw.

Religiöse Verführung

Falsche Propheten(innen) bzw. religiöse Führer auf Seelenfang, die mich in eine personen- oder gruppenbezogene Abhängigkeit treiben

Drogenkonsum

Drogen berauben mich meines freien Willens und schränken mein Urteilsvermögen, meine Entscheidungsfreiheit ein.

Mögliche Folgen okkulter Belastung(en) auf körperlichem Gebiet

Oft sind es Häufungen von Beschwerden, die von Ärzten nicht erklärt werden können, denen aber die oben genannten Dinge oder Ähnliches vorausgegangen sind. Solche Beschwerden könnten z. B. anfallsartige Zustände (Tobsuchtsanfälle, hysterische Krämpfe), oder die Entwicklung medialer Fähigkeiten sein.

Mögliche Folgen okkulter Belastung(en) auf seelischem Gebiet

Das oben Gesagte trifft auch hier zu. Klinisch sonst gesunde Menschen neigen plötzlich zu Jähzorn, Brutalität, Streitsucht, Unversöhnlichkeit. Es treten Angstzustände, der plötzliche Hang zur Isolation, Depressionen bis hin zu Selbstmordgedanken auf. Oft fühlen sich Betroffene auch unter einen fremden Willen geknechtet, z. B., unter dem Befehl Satans stehend und handelnd. Es kommt zu einer Verkrampfung und Verbiegung des Charakters.

Mögliche Folgen okkulter Belastung(en) auf geistlichem Gebiet

Ablehnung gegenüber allem Göttlichen. Totale Gleichgültigkeit der Bibel gegenüber. Hochmut, Überheblichkeit, zwanghaftes Fluchen und Lästern, Nicht-glauben-können und auf der anderen Seite Scheinfrömmigkeit bis hin zum religösen Wahnsinn.

Rätselhafte Phänomene in der Umgebung der Betroffenen

Es können durchaus sog. „Spukphänomene“ mit unterschiedlicher Intensität als Begleiterscheinung auftreten.

Weniger ist mehr

Das trifft auch auf diesem Gebiet zu. Wer selbst einschlägige Erfahrungen hier gemacht hat, oder gar unter okkulten Belastungen leidet, weiß ohnehin wovon die Rede ist.
Wesentlich wichtig ist, es gibt für Betroffene einen Weg zur Befreiung: Jesus Christus. Er sagt:
„Kommt her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid, ich werde euch Ruhe geben.“ (Matthäusevangelium 11,28)

Weiter verspricht uns die Bibel:

„Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“ (1.Johannesbrief 1,9)

 

Weiter zu:

Satanismus 1     Satanismus 2   Satanismus 3